Orangen, Lorbeer und Granatäpfel von Schloss Bothmer

● 26.06.2015 | VORTRAG IN KLÜTZ

Prächtige Orangenbäume, Myrten-Pyramiden, seltene Yucca-Palmen und Agaven, Kaiserkronen, Schmucklilien und Oleander zierten einst die Orangerie von Schloss Bothmer. In einem gemeinsamen Vortrag stellen Dr. Carsten Neumann und ich die Orangeriekultur von Schloss Bothmer vor.

1731 ersteigerte Reichsgraf Hans Caspar von Bothmer auf einer Auktion kostbare Orangeriepflanzen. Ehemaliger Besitzer der Pflanzensammlung war Johann Graf von Dernath, der hoch verschuldet seinen Besitz Gut Sierhagen verkaufen musste. Der Käufer des Gutes Sierhagen, Geheimrat Wulff Brockdorff, verfügte, dass der damals berühmte Orangeriebestand aus der Konkursmasse herausgenommen und in einer Auktion verkauft wurde.

Zur gleichen Zeit näherte sich die Vollendung des ambitionierten Schlossbaues in Klütz seinem Ende. Bauherr Hans Caspar von Bothmer weilte während dieser Zeit als hoher Diplomat am englischen Hof in London und war offensichtlich sehr um eine angemessene Ausstattung des neu angelegten Gartens mit repräsentativen Pflanzen bemüht.

In dem erhaltenen Auktionskatalog ist nachzulesen, welche Pflanzen zum Verkauf standen: Orangen- und Zitronenbäume, Myrten-Pyramiden und Granatbäume, Yucca-Palmen und Agaven, Kaiserkronen und Oleander.

Darunter auch „indianische“ und „africanische Gewechse“, deren Zuordnung heute nicht so einfach ist. Zitrusgewächse waren die wertvollsten Orangeriegewächse. Dazu gehörten neben Zitronen und Orangen auch Pampelmusen, Bergamotten, Pomeranzen und Mandarinen. Je größer die Pflanzen und vielfältiger ihr Bestand umso höher war das Ansehen ihrer Besitzer.

Der vormalige Besitzer der Orangeriegewächse, Johann Graf von Dernath, hatte bereits 1720 stolz seine Pflanzensammlung malen lassen. Dieses Florilegium, die „Flora Exotica“, ist bis heute erhalten und zeigt, welche außergewöhnliche Sammlung er zusammengetragen hatte. Eine Besonderheit des Sierhagener Orangeriebestandes waren die 400 Gartennelken und 350 Aurikeln in Töpfen, die in Klütz eine neue Heimat fanden.

Unser Vortrag findet im Rahmen der Reihe „Klützer Gartengespräche“ statt, die von Amiyo Ruhnke organisiert werden. Wir stellen die Pflanzensammlung vor, die nach der Auktion in die Orangerie von Schloss Bothmer gelangte. Nach Erläuterungen zur allgemeinen Entwicklung barocker Orangerien werden die ursprüngliche Orangerie von Bothmer und ihre baulichen Vorbilder vorgestellt.

 

Programm:
„Klützer Gartengespräche“ PDF download (ca. 2,1 MB)

Literaturhaus Uwe Johnson
Im Thurow 14 / 23948 Klütz
www.literaturhaus-uwe-johnson.de

Veranstalterin der „Klützer Gartengespräche“:
Amiyo Ruhnke – Gartenhotel Sophienhof
Wismarsche Straße 34 / 23948 Klütz
www.landhaus-sophienhof.de