Grüne Schatzkammer

● 01.02. BIS 27.10.2019 | AUSSTELLUNGEN IN WIEN UND UMGEBUNG (AUT)

Die kaiserlichen Pflanzensammlungen sind die Stars in der kommenden Gartensaison in Österreich. Sie spielen in 12 botanischen Ausstellungen die Hauptrolle. Anlass ist das Jubiläumsjahr der Bundesgärten in Österreich, die seit 100 Jahren die kostbaren Pflanzenbestände für Forschungen nutzen und fachgerecht pflegen.

Viel Älter als die Hüterin der „Grünen Schatzkammer“ sind die Pflanzensammlungen selbst. Sie sind eng mit der Entstehung von Schloss Schönbrunn und seinen Gartenanlagen verbunden, die vor  450 Jahren unter Kaiser Maximillian II. begann.

Zuerst begannen die Gärtner von Schönbrunn Pflanzen aus Europa zu sammeln. Mehr und mehr verlagerte sich der Tausch und Kauf von seltenem Saatgut und exotischen Ablegern in ferne Länder. Pflanzenliebhaber, Politiker und Botaniker verfügten über eine ausgezeichnetes Netzwerk am Habsburgischen Hof.

Die Pflanzensammlungen wuchsen in Schönbrunn zu beträchtlicher Größe heran. Teile davon wanderten in den Hofburggarten, den Augarten und Belvederegarten. Sie gehören heute zu den Bundesgärten in Österreich, sind denkmalgeschützt und zählen zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten.

Ein Programmflyer informiert detailliert über die 12 Ausstellungen der Österreichischen Bundesgärten im Jubiläumsjahr 2019:
„Grüne Schatzkammer“ PDF download (ca. 550 KB)